Hallo Google Image

Bislang schickte mir Google Image am Tag etwa 18% meiner Besucher. Damit war die Quote knapp doppelt so hoch wie die des klassischen Google – Suchsystems und hatte den angenehmen Nebeneffekt, daß ich zahlreiche Anfragen zur Nutzung meiner Bilder bekam, die zuweilen äußerst einträglich waren. Seit einer Woche nun schickt Google Image mir niemanden mehr. Nie-man-den. Keinen. Null. Niente. Nüscht. Das ist schon etwas ärgerlich. Die Quote des klassischen Google – Systems ist gleichgeblieben. Hat jemand eine Idee, was ich falsch machen könnte, was der Grund für Google Image ist, mich nicht mehr zu berücksichtigen ?

Oslog

Wenn ich schon nicht selbst schreibe, so kann ich doch wenigstens auf andere verweisen, die fröhlich bloggen: im Oslog lest Ihr gutgelauunte Geschichten von den Vorbereitungen zum Eurovision Song Contest. Da hätt‘ ich jetzt auch Lust drauf: nach Oslo fahren, die tolle Stadt genießen und nebenher die ganzen Schlagerkatastrophen sehen.

Noch zu haben ?

Als ich eben meine allmonatliche Runde durch die Serverstatistiken machte (immer am ersten schaue ich mir an, wie viele Besucher denn im letzten Monat das Blog angeschaut haben), fiel mir diese sehr schöne Google – Suche auf. Ich weiß ja nicht, wer gemeint ist, Stöpsel oder Michel, aber ich beglückwünsche denjenigen zu seinen ganz offensichtlichen Chancen. Ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert.

ausgebrannter Nightliner

Copyright: MainPost

Am Freitag brannte nachts auf der A7 ein Nightliner aus, wie man hier, da und dort lesen kann. Der Motorraum begann während der Fahrt zu brennen, alle Insassen konnten sich retten, allerdings nur mit dem, was sie am Leib trugen. Alles Gepäck verbrannte. Auch der Hänger wurde vom Feuer erfaßt. Bei solchen Bildern wird mir immer ganz anders……

Copyright: Fuldaer Zeitung

Gute Unterhaltung

Bei Stefan Niggemeier sah ich eben ein Musikvideo, daß mir so gut gefiel, daß ich es Euch hier auch zeigen muß. OK Go machten schon in der Vergangenheit witzige Videos, die sie zuerst zuhause und dann in etwas größerem Rahmen produzierten — aber immer selbst und ohne Vorgaben von EMI, ihrer Plattenfirma. Das neueste Werk zeigt, daß Witz & Spieltrieb immer ein guter Weg ist, unterhaltsame Dinge zu zaubern. Schaut’s Euch an und sucht auch mal nach den älteren Filmen bei den einschlägigen Anbietern. Es lohnt sich.

PA of the day

Mein Kollege Floh machte mich auf die Facebook – Seite „PA of the day“ aufmerksam, bei der regelmäßig Lautsprechersysteme vorgestellt werden. „It’s like porn for sound engineers!“ beschreibt der Autor seine Seite und damit hat er natürlich ohne Übertreibung völlig Recht. Alte Säcke wie ich es einer bin bekommen oft feuchte Augen bei Anlagen von „damals“, jüngere mögen sich vielleicht wundern, was man teilweise so gebaut hat. Aber auch aktuelle interessante Installationen kann man bewundern. Surft mal vorbei.

Photoblog – Blog

Copyright: Luis Sanchis

Es gibt einfach unglaublich viele gute Photographen. In vergangenen Jahren wären diese Leute komplett unbekannt geblieben, hätten vielleicht in ihrem direkten Umfeld einen gewissen Ruf gehabt, aber schon in der nächsten Stadt wäre der Name ohne Klang gewesen. Das Internet macht es nun all diesen Leute möglich, zumindest mal potentiell bekannter zu werden — was bei der Fülle von guten Leuten auch nicht gerade einfach ist. Das Feaverish Photography Blog versucht nun, ein paar von ihnen vorzustellen und nur bei der Durchsicht dieses Blogs werde ich schon sehr bescheiden, weil da einfach unglaublich viele gute Bilder bei sind. Auch Euch also viel Spaß dort.

Zeitreise

Bislang schon war GoogleEarth ein tolles Progamm. Man konnte Weltreisen an seinem Rechner unternehmen und sich die interessantesten Orte anschauen — zumindest die Bilder, die Satelliten – und Flugzeugaufnahmen hergaben. Seit einiger Zeit war es auch schon möglich, in den verschiedenen Aufnahmen der letzten zehn bis fünfzehn Jahre zu blättern, so daß man die Entwicklung einer Stadt gut beobachten kann. Seit kurzem sind nun auch Bilder aus der Zeit des zweiten Weltkriegs von 35 deutschen Städten verfügbar, es sollen bald weitere Städte und in den Großstädten auch verschiedene Daten (beispielsweise vor und nach einer Bombardierung) hinzukommen. Von Berlin gibt es schon Übersichten von 1943, 1945 und 1952. Das finde ich tatsächlich eine höchstinteressante Erweiterung, wird einem so der harte städtebauliche Einschnitt des Krieges durch seine Zerstörungen doch besonders gut vor Augen geführt.

Ei wo isses denn ?

Beim Admiral fand ich ein Video, das mich schon sehr schmunzeln ließ. Es ist doch etwas ärgerlich, wenn das Playback schon startet, man aber noch hektisch suchen muß, wo verdammt man denn sein Mikro vor dem Umziehen hingelegt hat……