Dominikanische Republik

Gerade war ich mal noch kurz bei meinen Statistiken und habe gesehen, daß ich heute richtig viele ausländische Leser hatte, die auch tatsächlich viele Seiten gelesen haben. Grüße also nach Japan, Norwegen, Schweden und Österreich, in die Schweiz und die Dominikanische Republik (da denke ich mal, daß es Claudia und/oder Nadine waren ?). Schreibt mir doch alle mal, von wo Ihr mich genau lest.

12 Gedanken zu „Dominikanische Republik“

  1. Hui, ganz furchtbar unspektakulär – kleiner Ort in der Nähe von Bielefeld, Deutschland. Wobei, da es Bielefeld nicht gibt, ist das auch gar nicht mal so unspektakulär *grübel* Mit Dominikanischer Republik oder so kann ich also nicht dienen :-)

  2. Ich hatte schon angenommen, dass du nicht mich meinst :-) Wobei die Dominikanische Republik auch irgendwie nicht schlecht wäre …

      1. Hallo Markus,
        ja, ich war’s. Muss doch wissen, wie es euch so ergeht. Wenn ich deinen „Wetterbericht“ aus Wien so lese, bist du klar im Vorteil. Hier hat es heute nur geregnet.
        Sogar in meinem Zimmer regnet es (manchmal sogar Wuermer…), aber nur, wenn ich die Klimaanlage ausgeschaltet habe, sodass das Eis taut…
        Ansonsten ist es sehr huebsch hier, die Cocktails schmecken und wenn dann auch noch die Sonne scheint, ist alles gut.
        Nadine hat sich noch nicht geoutet, und das obwohl ich rund um die Uhr mit einer grossen Pappe um den Bauch mit der Aufschrift „NADINE“ durch`s Hotel laufe. ;-)
        Liebe Gruesse,
        Claudia

          1. Hallo Markus,
            schñn trinken war gestern nicht mehr, da habe ich meine Sachen gepackt und bin ausgezogen. Habe nun (nach langen Diskussionen – Rezeption: reparado – ich: nix reparado, change room – ein schoenes Zimmer, wie es sonst den Amis und Kanadiern vorbehalten ist. Die Deutschen werden hier alle erst mal grundsatylich in den Keller gesteckt.
            Trotydem, sehr, sehr geiles Hotel.
            Und die Sonne scheint jetzt auch endlich!
            Viele Gruesse
            Claudia

          2. Back in good old Germany.
            Nicht mehr hinfliegen würde ich nicht sagen. Man muss halt gleich beim Einchecken wissen, was man will, bzw. NICHT will. Dann ist es ein tolles Hotel. Was mir an der Dom.Rep. besonders positiv aufgefallen ist, dass hier niemand um Trinkgeld bettelt und die Jungs hier auch schon freundlich und willig sind, bevor man etwas gegeben hat. Dort setzt sich selbst am Flughafen keiner auf einen fremden Koffer und hält die Hand auf, wie das z.B. in Ägypten der Fall ist.
            Und die Kanadier sind schon ein lustiges Völkchen, mit denen kann man gut Urlaub machen.

  3. ich lese und grüße aus deiner alten heimat duisburg.

    gruß even, der in einer DUcoverband die drums bedient.

    schöner Blog, hat spass gemacht zu lesen.

  4. weil ich auf Deine Seite durch Zufall kam und im Januar begonnen hab , hab ich Deine Aufforderung zu schreiben sehr gerne wahrgenommen .
    Ist ja der zweitbeste Blog , den ich je gelesen hab ! Also ehrlich !
    Mit absolut genialen Fotos und interessanten Texten . Auch , wenn’s mittlerweile Ende August 06 ist :
    ich schreib aus Freising bei München .
    Ich werd‘ Dich öfter besuchen kommen . Klasse , das !!!!!

    1. Danke für Deinen Kommentar so lange nach dem Entstehungsdatum des Artikels. Freising kenn‘ ich recht gut; da wohnt die beste Freundin meiner Exfreundin…. Lieben Gruß dorthin.

Kommentare sind geschlossen.