Bon Jovi — Aufbau in Hamburg, Tag 3

Per Kran in den Rang

Hier seht Ihr eine Aktion nach dem Motto: „Man kann ruhig faul sein; man muß sich nur zu helfen wissen.“. Die Spotplattformen befinden sich hier in den Rängen, damit die Künstler nicht so von frontalem Licht geblendet werden. Um sie zu bauen, müßte man jetzt das ganze Material hochschleppen — oder man nimmt den Teleskopkran, der hier durch den Bühnenbau sowieso herumsteht.

Stand zur Mittagspause

Im Laufe des Vormittags nahmen wir weiteren Platz auf dem Rasen ein: die Vorbereitungen für den Mixer- und Kameraplatz liefen an. Wir werden auch nur ein Grundgerüst bauen, denn der Rest kommt erst morgen mit dem ersten Material der Produktion. Auch wurde das Dach der Bühne hochgezogen und die seitlichen Planen eingehängt. Allmählich wird’s eine richtige Bühne.

Der Vorplatz des Volksparkstadiums

Die hier schon erwähnte extra zu installierende Notbeleuchtung muß ja auch installiert werden. Dazu mußten wir hoch bis ins Dach des Stadions. Natürlich nutzte ich die Gelegenheit, Euch ein paar Bilder mitzubringen; hier beispielsweise auf den Produktionsparkplatz, auf dem schon ein Teil der Fahrzeuge stehen.

Das Volksparkstadion von innen; Bild größerklickbar

Oder hier einen Blick von oben auf Spielfeld und Bühne.

Das Volksparkstadion von innen; Bild größerklickbar

Und auch mal ein hochkant gestelltes Panorama. Wie immer sind die Panoramen natürlich größerklickbar. Auf jeden Fall gewinnt man so mal einen ganz guten Eindruck des Stadions.

Blick über die Bon Jovi - Bühne; Bild größerklickbar

Am Ende des dritten Tages ist die Bühne fertig, morgen kommt die Produktion mit dem ersten Material und baut es hier ein. Mein Job ist damit erledigt, Kollegen übernehmen die Baustelle und ich kann Euch leider nicht weiter berichten. Aber ich denke, daß Ihr trotzdem einen ganz guten Eindruck gewinnen konntet. Auf mich warten aber in den nächsten Tagen andere Aufgaben.

22 Gedanken zu „Bon Jovi — Aufbau in Hamburg, Tag 3“

  1. Hallo Markus! Wird es beim Konzert in Hamburg eigentlich einen extra Eingang für die Besitzer von Front of Stage – Tickets geben?

      1. aber ist goldarea dasselbe wir front of stage ? sind dass nicht die auch biffet und getränke + extra parkplatz bekommen?

  2. „Der Faule trägt viel, der Fleißige läuft viel“, habe ich gelernt.

    Der Spruch passt oft verblüffend genau. Faule Menschen sind oft sehr effektiv organisiert und sogar ökologisch orientiert: Sie wenden für das gleiche Ziel weniger Energie auf.

    1. Ja, ich finde das auch sehr schade. Die Atmosphäre im Team war wirklich ganz toll und die Zusammenarbeit mit meinem amerikanischen Partner Ian Tucker herzlich. Ich wäre sehr gerne noch länger mit dabei geblieben.

  3. war vergangene woche selber auf einer anderen produktion in der olympialhalle münchen und konnte so den bühnenaufbau im station täglich verfolgen, es ist doch immer wieder erstaunlich wieviel zeit und personal neben der eigentlichen licht/ton/video-technik benötigt wird. hier wurde bereits 1 woche im voraus mit stahl und boden begonnen was in anbetracht der mietkosten ein doch recht großzügiger zeitraum ist,
    kommt die techik teilweise aus europa oder ist ist es eine kompl. amerikanische produktion?
    super bilder, klasse doku!

  4. Super Doku, wie immer mit tollen Bildern!
    Schade das es nicht noch ein bisschen weiter geht aber ich bin sicher es kommt etwas neues spanendes.

  5. Auch von mir vielen Dank. =)

    Musste beim ersten Bild an einen Lift für das Frühstück denken. Bevor ich dann den Text las. Ganz so faul bewegungsenergiesparend war’s dann ja doch nicht. =)

    1. Das mit dem Frühstück wäre natürlich auch eine tolle Idee gewesen. Allerdings war mein Büro schon CTC (close to catering), da kann ich mich also nicht beklagen.

      1. CTC. Schon beängstigend, wofür es alles Abkürzungen gibt. Hatte mal irgendwo nen Link zu nem „Backstage-Lexikon“, ist mir aber leider verschütt gegangen.

  6. Wie oben von Basti schon erwähnt: Der Laie wundert sich, wieviel Tage „diese eine Show“ offensichtlich das ganze Stadion blockiert. Will das sonst gar niemand benutzen? Vielleicht wegen dem komischen Namen? :-)

    1. in der HSH-Nordbank-ehemals-AOL-Arena sind ’nur‘ Riesengrossveranstaltungen (Bon Jovi, Bruce Springsteen) und HSV-Fussball, die „etwas kleineren“ (zB. auch Kylie Minogue) finden gegenueber in der Colorline-Arena statt – einen guten Groessenvergleich gibt’s zB. bei Googlemaps, Suchbegriff ‚Silvesterallee Hamburg‘, Satelitenfoto :)

      c-v

  7. sodele, wir haben’s hinter uns…

    Habe mich gestern mit einer Dame unterhalten, die meinte dass das nicht die Buehne aus Gelsenkirchen war, weil die 2 Buehnen haetten die quasi im Wechsel bespielt wuerden?!? Hat die Gute da was durcheinandergebracht, oder ich hier was ueberlesen? :)

    c-v

    1. Es sind drei Bühnen, die immer abwechselnd bespielt werden und die Hamburger Bühne war ganz sicher die aus Gelsenkirchen. Es gibt drei Bühnen, zwei Advanced – Teams (die Riggingmotoren, Catering und einige Specials dabei haben) und eine Produktion. Die Dame liegt also daneben.

      Wo kann ich denn Deine Bilder bewundern ?

  8. Hallo Leute!

    Super Blog hier! Ich hab da eine Frage: war von Euch wer beim Auf/Abbau der BJ Bühne
    in Österreich/Ebreichsdorf Magna Racino dabei? Welche Bühne war das, die aus Stuttgard?

Kommentare sind geschlossen.