Tag der Unterlagen

Ab übermorgen bin ich für ein paar Tage als SiteCoordinator bei Bon Jovi unterwegs. Und damit ich dann auch wirklich im Thema bin, habe ich dann heute noch mal alle Unterlagen gesichtet und sortiert. Ich bin ja mal gespannt. Mit Ami – Produktionen machte ich bisher immer recht unterschiedliche Erfahrungen; immerhin soll mein direkter Ansprechpartner ein Netter sein.

18 Gedanken zu „Tag der Unterlagen“

    1. Ein SiteCoordinator kümmert sich um alles, was nicht direkt mit der Produktion auf der Bühne selbst zu tun hat. Garderoben, Strom, Büros, Wasser, Helfer, Stapler, Kräne, Ladewege, Arbeitslicht, Bühnenbau. Sowas.

        1. Nein. Alles auf der Bühne interessiert mich beispielsweise nicht. Aber im Grunde hast Du natürlich fast Recht. In dem Fall trifft es den örtlichen Kollegen aber noch härter, weil ich ja im Grunde immer alles weiterwälzen kann.

  1. CFressVO bei markus als sitecoordinator heistt doch diät-chips noch und noch, oder?
    sorry, couldn`t resist;)

        1. Das mit den Diät – Chips ist ein Tourinsider. Immer wenn ich einen frustrierenden Tag auf Tour habe, fresse ich nachts im Nightliner eine komplette Tüte Chipsfrisch ungarisch zum Beck’s und beklage mich nachher dann, daß ich wieder zugenommen habe.

  2. Wäre das nicht eine direkte Verletzung von §5 Absatz 1 in Tateinheit mit §5 Absatz 2…
    ich zitiere wörtlich:
    㤠5 Inhalt
    (1) Unbeschadet § 2 Absatz (2) dieser Verordnung hat das Catering aus allem zu
    bestehen, worauf der Techniker Lust verspüren könnte. Dies schließt neben
    Grundnahrungsmitteln, Getränken und Schnöckereien aller Art unter anderem, aber
    nicht ausschließlich ein:
    1.) Drei Sorten Joghurt (Natur und mit zwei Sorten Frucht)
    2.) Eine Kiste mit Eis am Stiel
    3.) frisch gegrillte Steaks, Würstchen und Hackbraten
    4.) in Ergänzung zu 3.) eine ausreichende Menge Kartoffelsalat gemäß
    den Empfehlungen des PA-Forum-Kartoffelsalatausschusses
    5.) kleine Aufreißtütchen mit Ahoj-Brause und
    6.) PEZ-Spender mit lustigen Tierköpfen.“

  3. Lese diesen Block schon zwei Jahre da er sich sehr viel mit meinem Berufsalltag beschäftigt und ich wusste das sich unsere Baustellen eines Tages kreuzen, bisher immer nur knapp verfehlt. Habe auch soviele Geschichten und Anekdoten (u.a als mich des Godfathers R.I.P. Bodyguards aus der Dusche holten, da der Meister dringend in den Raum musste, wo der Kaiser auch zu Fuß hingeht), aber habe nicht die Muse in der Freizeit zu schreiben. Umso mehr ist dieser Blog eine angenehme Reflektion des selbst erlebten.

    Allerdings ist die Baustelle so groß, das wir uns nicht unbedingt über den Weg laufen. Aber das Du für die Helfer u.a. zuständig bist, ist schon mal beruhigend. Dann ist jemand am Start der weiß, das Schlagen nicht hilft, sondern einfach gut füttern die Crew am laufen hält..;-).

    Habe bisher immer gute Erfahrung was den technischen Ablauf betrifft mit Ami-Produktionen gemacht. Super organisiert, nahezu generalstabsmäßig militärisch. Klare Ansagen, perfekte Logistik, hohe Safefety Standards, respektvoller Umgang wenn der Job richtig gemacht wird und ein warmes herzliches Dankeschön zum Feierabend.

    Schöne Grüsse vom Wörthersee,wo der Ruhrpott bereits tiefergelegt angereist ist und mit großen Augen,Sixpack Bier und Wum Bum Musik aus dem Kofferraum den Bühenaufbau bestaunt und nur schwer von ihrem freundlichen Angebot mitanzupacken abzuhalten ist…;-)

    1. Am Wörthersee bin ich leider nicht. Mache nur Gelsenkirchen den Abbau und Hamburg den Aufbau. Die anderen Baustellen werden von Kollegen betreut, da die Produktion ja mit drei Bühnen reist.

      Amis… können sehr nett, aber auch sehr arrogant sein. Gut organisiert sind sie tatsächlich fast immer. Als Hand bekommt man natürlich viele Dinge im Vorfeld nicht so mit. Aber ich habe in der Vergangenheit durchaus schon erlebt, daß 120er Calls einen Tag vorher noch komplett umgeschmissen werden, daß es keine Baubücher gibt, keine Zertifikate für die Stoffe, keine in Deutschland zugelassenen Pyros — und die dadurch entstehenden Probleme mit einem Schulterzucken ignoriert werden. Das ist hier tatsächlich anders. Ich habe seit Wochen alle notwendigen Papiere. Sollte also gut werden.

  4. Wörthersee kommt auch Bon Jovi nicht hin, das ist noch meine aktuelle Baustelle (GTI Treffen, Industrieauftrag), dann geht`s Bon Jovi München und Stuttgart. Lassen wir uns überraschen, habe aber im Notfall immer Survivalpakete für die Crew am Start..und wie heisst es so schön, gestorben wird hinter der Halle/Stadion und bei der nächsten Produktion in dieser Venue legen wir einen Kranz nieder für gefallene Kameraden…(sorry, schräger Stagehandhumor)

    1. In diesen Städten bin ich nicht, da wirst Du meine Kollegen, Thomas, Thomas und Jens kennenlernen.

      Und gerne lege auch ich mal Schweigeminuten ein, Helm ab zum Gebet.

  5. also sowas wie’n Produktionsassi beim Film (Assi, nicht Runner! ;)?

    Dann kuemmere Dich doch bitte um ein gescheites Catering fuer die verfressenen Fotografen *g* – dann lernen wir uns hoffentlich auch persoenlich kennen…

    In diesem Sinne: *mampf* – und viel Erfolg!

    c-v
    btw: Ist HH wirklich schon um 1800 Stagetime (Einlass 1630)? Ich wundere mich grad ein wenig, aber man weiss ja nie…
    und bei der Chipstuete helfe ich Dir gern, soll ich eine mitbringen? *lach* ;)

Kommentare sind geschlossen.