Fernsehgottesdienst in Nürnberg

Am Sonntag war also wieder ein Fernsehgottesdienst, dieses Mal in der Freien Evangelischen Gemeinde Nürnberg. Ich schrieb ja schon, daß diese Kirche mit moderner Technik hervorragend ausgestattet ist und so gab es für uns gar nicht so viel zu tun. Wir bauten nur ein Trusstor im Altarraum, das sich, wie ich finde, hervorragend ins Bild einfügte. Auch die Gemeindeleitung sah es wohl so, denn wir wurden nach der Messe gefragt, ob wir nicht alles einfach stehenlassen wollten. Die Technikgruppe der Gemeinde war außerdem an den Kamerazügen interessiert, aber weder wir, noch das ZDF ließen sich erweichen. Wir sind halt ein hartherziges Volk :-)

Auffällig für mich war der ungewöhnlich hohe Anteil junger Menschen in der Gemeinde und der sehr offene und nette Umgang miteinander. Das habe ich in dieser Form bisher nur in einer einzigen anderen Gemeinde so erlebt und empfand es als sehr angenehm. Würde mein Glaube nicht inhaltlich in eine ganz andere Richtung gehen, so würde ich mich hier zumindest menschlich sicher sehr wohlfühlen.

Ich finde es auch immer wieder beachtlich, wie viel Energie die einzelnen Gemeinden in diese Fernsehgottesdienste stecken. Seit Februar wurde mit Chor und Band geprobt. Die Posaunisten bekamen extra einen Coach und die Solosängerin Gesangsstunden. In beiden Fällen hat sich der Aufwand sicher gelohnt, denn die Bläser spielten für eine Amateurtruppe ziemlich genau auf den Punkt und die Solistin überzeugte mit toller Stimme und richtig guter Interpretation; das hatte schon Klasse. Mir gefiel auch, daß es in dieser Kirche keine Orgel gibt, sondern einen Flügel. Zusammen mit Drums, Bass & Gitarre und eben dem Gebläse ergab das einen satten, modernen Sound. Dann wurde natürlich an der Liturgie gefeilt, klar. Und an unserer Versorgung. Wir konnten uns alle nicht beklagen.

So war es also ein angenehmes Arbeitswochenende und ich bin gespannt, wie der nächste Fernsehgottesdienst wird, der voraussichtlich in fünf Wochen auf mich wartet.

5 Gedanken zu „Fernsehgottesdienst in Nürnberg“

  1. Komm(t) mal in unsere Gemeinde. Auch eine Freievangelische. Es gibt zwar eine kleine Orgel aber das Schlagzeug, die Gitarren und das Piano sind doch meist mehr im Einsatz :o) Leider gibt es nur einen Trompeter.

    Aber auch menschlich, wie technisch gibt es viel gemeinsames…

Kommentare sind geschlossen.