alt

Seit einiger Zeit unke ich ja, daß ich alt werde; manchmal, wenn die Athroseknie sehr ziepen, glaube ich das wirklich, aber heute morgen hatte ich den Beweis: ich konnte Kleines nicht mehr lesen und mußte die Brille absetzen (ich bin kurzsichtig), um den Text entziffern zu können. Presbyopie nennt man das. Oder hart: Alterssichtigkeit. Trifft jeden zwischen 40 und 45. Mit 42,5 liege ich da ja noch ganz gut im Schnitt… und es war ja noch dunkel.

8 Gedanken zu „alt“

  1. armer Markus!!!
    da gibt es zwei einfache Abhilfemöglichkeiten:
    man hat jemand der die Zeitung im passenden Abstand hält!!!! oder
    man fährt mit öffentlichen Verkehrsmittel und der gegenüber hält die Zeitung passend oder es ist die Bildzeitung und die Überschriften kann man immer lesen!!!!

    1. Na, das hoffe ich ja nicht. Außerdem habe ich in meinem ersten Leben ja mal Augenoptiker gelernt; da werde ich schon was Schönes finden. Wenn nicht: Brille absetzen geht ja auch ;-)

    1. …und Du bist ’ne alte Angeberin. Für alle, die’s nicht wissen: meine Tochter Carina studiert Archäologie und hat bei einer Grabung eine bedeutende Entdeckung gemacht, mit der bewiesen werden kann, daß eine Gegeng im Münsterland erheblich früher besiedelt war, als bisher angenommen.

      1. Alte Angeberin? Wenn ich an die Fotos von ihr hier im Blog denke würde ich das „alt“ eher streichen – oder waren die Bilder doch stark nachbearbeitet ;-)?

        Meiner einer denkt aber auch schon mal, ob er wohl so alt wird, wie er sich beim aufstehen manchmal fühlt. Dabei halte ich mich eigentlich noch für jung; ich unterbiete Markus beim biologischen Alter jedenfalls zweistellig.

Kommentare sind geschlossen.