Oldtimertreffen am Hamburger Stadtpark

Gestern war ich beim Oldtimertreffen Hamburg, das an der legendären Stadtparkrennstrecke (1934 – 1952) an diesem Wochenende stattfindet. Für Interessierte: auch am heutigen Sonntag ist da noch kompletter Betrieb. Neben Rennen mit historischen Fahrzeugen, die tatsächlich auch noch stattfinden und bei denen es gestern sogar einen Unfall und einen brennenden Motor gab (Ihr seht, für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt), gibt es vor allem viel zu schauen. Wie beispielsweise diesen umgebauten Offroad – Porsche, der schon einen recht interessanten Eindruck hinterläßt.

Außerdem gibt es natürlich wunderschöne Details zum beobachten, aber natürlich auch die ganzen Fahrzeuge, die sich aber leider nicht ganz so gut photographieren lassen, weil sie in Zelten stehen und da das Licht zum schauen zwar super, zum ablichten aber bescheiden ist.

Auch Morgan – Dreiräder gibt es dort …… schon beim Harley – Treffen gefiel mir ja die aktuelle Variante, aber dieses historische Modell wäre auch nicht schlecht. Ich finde ein Auto für mich ja eher überflüssig, aber sowas …… ja.

Leider nicht Teil eines Rennens, aber doch trotzdem eine echte Attraktion ist dieses umgebaute Käfer – Chassis, mit dem man auf dem Bauch liegend durch die Gegend heizen kann. Eine sehr geile Konstruktion, die natürlich jedem modernen Sicherheitskonzept einen Stinkefinger zeigt und mich genau deshalb extremst reizen würde.

Im Fahrerlager gibt es manchmal hektische Momente; nämlich dann, wenn der Wagen eigentlich dann bald mal in Richtung Rennen rollen sollte, sich aber nichts tut. Da wird dann panisch geschraubt und gesucht. In diesem Fall übrigens mit rechtzeitigem Erfolg.

Als ich ankam liefen gerade die Motorrad – Läufe. Auch dazu gibt es natürlich ein Fahrerlager, aber irgendwie … kam da bei mir keine richtige Photostimmung auf — warum auch immer.

Jetzt mal ganz ehrlich: wenn man von einem MG spricht, dann schlagen Männerherzen schneller und man denkt an schnittige Autos und rasante Fahrten. Wenn man dann aber mal unter die Motorhaube schaut, dann ist man doch ziemlich enttäuscht. Sehr übersichtlich alles. Auf der anderen Seite konnte man bei diesen Wagen auch noch selbst etwas reparieren, ohne ein 15semestriges Elektronikstudium absolviert zu haben.

Zwei ganz nette Ansichten gab es aber dann doch im Mopped – Lager. Zum einen diese traumhaften Reifenwärmer, in deren Nähe sich nur schlecht versteckt Red Bull- und Ferrari – Spione herumdrückten und versuchten, heimliche Bilder zu schießen, damit sie diese unglaubliche Innovation demnächst auch in der Formel 1 anwenden können.

Und dann sollte dieser hochmotivierte Herr ganz scharf auf die danebenstehende Maschine aufpassen, was ihm auch bestens gelang … naja, wenigstens fast. Aufgewacht ist er übrigens, als vorbeilaufende Witzbolde ihm einen Schluck Bier in den Mund laufen ließen. Blöderweise war ich da schon weitergelaufen und hatte die Kamera nicht schnell genug oben.

Ein Stück weiter gab es Schellackschlagermusik ganz passend zur Umgebung. Das war auch sehr schön.

Und natürlich Rennen. Ehrlicherweise ist die Strecke ziemlich kurz und dadurch nicht echt schnell. Durch die vielen Kurven (und sogar einen Kreisverkehr) ist es aber doch recht tricky, dort zu fahren. Auf jeden Fall hat mich gewundert, wie wenig materialschonend um die Ehre gekämpft wird. Ich hätte bei den Schätzchen eher mit einem Schaulaufen gerechnet, aber man schenkte sich nichts.

Neben den obligatorischen Würstchen-, Schweinenacken-, Crepes-, Maiskolben- und natürlich Bierständen gab es auch alle möglichen Zulieferer für die Oldtimerszene. Hier zu sehen ein Airbrusher, der am Stand eines Lackherstellers sein Können zeigte.

Interessierte können also heute noch hinfahren. Am besten mit der U-Bahn bis Saarlandstraße und wenn man aus der Haltestelle herauskommt, dann ist man auch schon mittendrin.

7 Gedanken zu „Oldtimertreffen am Hamburger Stadtpark“

  1. ahoi,
    ich will das foto ja nicht klauen, aber vielleicht kannst du ja die motorradreifenschoner mal bei FB posten. das bild ist schon ein echter knaller. und wenn du spaß hast an wenig materialschonenden rennen, solltest du mal zur MilleMiglia nach italien fahren…

    schönen restsonntag noch

  2. Ja, de Mille Migla ist eine sehr interessante Veranstaltung. Ich war da zweimal für Caupard. Und das Photo kannst Du gern klauen. Ich fand das auch sehr witzig, als ich das gestern sah.

Kommentare sind geschlossen.