Geht nicht gibt’s nicht

Mit meinem Telephon- und Internetanbieter entspannt sich gerade ein Dialog. Ich bin sehr gespannt, wie sie auf meine Mail reagieren werden:

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern sandte ich Ihnen eine Anfrage bezüglich einer festen IP – Adresse und der Erweiterung der Upstream – Bandbreite. Heute bekam ich dazu einen Anruf von einem Ihrer Mitarbeiter, der mir sagte, daß eine feste IP – Adresse bei Privatkunden leider nicht möglich sein. Als ich ihn mit der Konsequenz konfrontierte, daß dies bedeute, daß ich mir dann einen Dienstleister suchen müsse, der diesen Service bietet, nahm er das so hin.

Wie Sie in Ihren Unterlagen feststellen können, bin ich seit vielen Jahren Ihr Kunde und mit Ihren Leistungen so zufrieden, daß ich mehrere Bekannte warb. Ich würde nur ungern meinen Anbieter wechseln wollen. Als beruflich Vielreisender benötige ich aber nun den Zugriff von außen auf meinen Rechner und den bekomme ich am einfachsten mit einer festen IP. Darauf möchte ich nicht verzichten. Ich möchte Sie also nochmals darum bitten zu prüfen, wie und zu welchen Konditionen eine feste IP und eine größere Upstream – Bandbreite möglich ist. Bitte teilen Sie mir Ihre Überlegungen dazu schriftlich per eMail mit und nicht in einem Telephonat. Ich bin mir sicher, daß sie als leistungsfähiges Unternehmen dazu eine Lösung finden werden.

Ihre Leistungsbereitschaft und meine ggf. anstehende Suche nach einem neuen Provider für Internet und Telephonie werde ich in meinem Blog http://www.tour-blog.de dokumentieren, das mit zur Zeit durchschnittlich 3.800 unique Visitors/day recht gut besucht ist.

Mit freundlichem Gruß

Markus Sorger

9 Gedanken zu „Geht nicht gibt’s nicht“

  1. Vielleicht kann dein Router einen dyndns.com Account verwalten, das können recht viele Modelle. Damit kannst du z.b. über eine uri wie tour-blog.dyndns.com auf deinen Rechner daheim zugreifen. Ich würde dafür nicht auf eine dynamische ip verzichten wollen, da die doch ein bisschen anonymität gibt.

  2. ich weiß nicht, ob er für Dich grundsätzlich in Frage kommen kann, bedient speziell München – Nürnberg:
    http://www.m-net.de/privat.html; bin gerade dabei auf Glasfaser DSL umstellen zu lassen, dann sollte ich bis zu 25.000 kbit/s down und 2.500 kbit up haben; mit DSL komme ich nur auf 3000/10, weil ich zu weit weg von der nächsten Zentrale bin.

  3. Schau doch sonst mal bei dem Wohnzimmerhostblogger vorbei, der bietet ein VPN Gateway an, in meinen Augen zum Teil besser wie eine feste IP.

    Wenn du deinen Webspace umziehst zu ihm, kannst du auch seinen DynDNS Service nutzen, der dir unter deiner eigenen Subdomain einen Dyndns zugriff bietet.

  4. Wenn du nicht gerade aus Prinzip oder anderen Gründen auf deine feste IP-Adresse bestehst, würde ich dir das auch per dyndns und VPN-Tunnel, VNC, IPSec,… empfehlen. Dann an den Router eine externe Festplatte mit den Daten und ggf. nen Drucker für die Daheimgebliebenen.
    Damit arbeite ich schon recht lange und kann von überall auf der Welt Daten bearbeiten und auch ausdrucken. Der Router mit dem die Internetverbindung hergestellt wird, darf nur nicht die gleiche IP haben wie dein Router zu Hause.
    Ist in wenigen Minuten eingerichtet und läuft.

  5. M-Net duerfte in HH nix werden ;)

    Den DynDns-Tip haette ich auch gebracht, habe grade ’ne neue Fritz am Laufen mit der das gut klappt – und bei 3 M up (oder 5?) brauche ich auch nicht mehr, die meisten Gegenstellen sind eh‘ langsamer :)

Kommentare sind geschlossen.