resetten

Zur Zeit sitze ich im ICE 26, der mich von Regensburg nach Würzburg bringen soll (von da geht’s dann weiter nach Hamburg) und es geht nicht weiter weil — und jetzt haltet Euch fest — der Zug wegen einer Allgemeinen Schutzverletzung resettet werden muß. Das Hochfahren des Zuges dauert eine halbe Stunde. Ich fahre nie wieder Bahn. Lieber Gott, mach daß das nicht wahr ist und der ICE nicht mit Windows als Betriebssystem fährt …… und laß es auch nicht Fortran sein.

Nachtrag: überhaupt nicht vertrauensbildend in einer solchen Situation ist ein Schaffner, der sichtbar hörbar aufgeregt Durchsagen macht bei denen man erkennt, daß er jetzt deutlich überfordert ist. Ich hoffe einfach mal, daß der Lokführer cooler ist.

26 Kommentare zu “resetten”

  1. Klaus schreibt:

    Bah, mit Fortran würde es funktionieren :-P

  2. adrnln schreibt:

    Aua, klingt nach ’nem bösen Bluescreen :D

    scnr ;)

    Vlg und sehr schöner Blog, weiter so :)

  3. StefanS schreibt:

    Haben die das etwa so durchgesagt?

  4. Markus Sorger schreibt:

    Das war ja das … Lustige bis Erschreckende.

    Und man hat richtig gemerkt, wie der komplette Zug runtergefahren wurde und dann ganz langsam wieder startete. Schon etwas surreal.

  5. Marty schreibt:

    The blue screen of death hatte zugeschlagen. Stelle mir grade vor wie der Lokführer von Windows bei Tempo 280 nach Köln gefragt ob er jetzt abbremsen will und das dann mehrmals :)

  6. StefanS schreibt:

    „Ist ein Informatiker an Bord?“

  7. Ulrich Kortenkamp schreibt:

    Nun ja, letztens kam tatsächlich die Durchsage „Ist ein Techniker im vorderen Zugteil?“… das war, als das Dach Sardinenbüchse gespielt hat.

  8. Maik schreibt:

    Keine Angst, die Lok wird nicht mit Windows betrieben, und Lokführer sind auch cooler drauf als die Zugbegleiter – die haben nämlich nicht die panischen Passagiere am Hals.

    Und wenn alles plötzlich dunkel wird und ausgeht, ist das ein Problem an der Stromversorgung des ganzen Zuges. Der führt dann automatisch eine Bremsung durch, hatte ich auch schon mal.

    Was es in den ICE 2 und 3 gibt und mit Windows 3.1 läuft, sind diese gelben Anzeigemonitore in den Gängen. Das ist aber natürlich keineswegs ein vitales System.

    Maik

  9. Moritz schreibt:

    Lieber Maik,

    im Führerstand wird durchaus auch Windows in den unterschiedlichsten Varitionen eingesetzt. Z.B. ist der Zugfahrplan mit allen Geschwindigkeitsangaben und Signalen auf der Strecke auf der Grundlage von Windows.

    auf welchem system der Bordcomputer läuft, dass weiß ich in der Tat nicht. Aber denkbae wäre ein windowsbetriebssystem.

    Viele Grüße
    Moritz

  10. Hoi Polloi schreibt:

    Wenn der Wlan-Router noch funktioniert, sollten die vielleicht gleich das nächste Mal den Zug von der Linuxkiste fahren lassen. ;-P

  11. Basti schreibt:

    Das erinnert mich an einen Beirtag in einem anderen Blog.

  12. Tux schreibt:

    Hihi – auch Zuege stuerzen also mal ab.

    Wobei die Allgemeine Schutzrechtsverletzung kein Hinweis auf Windows, sondern Hardware mit Unterstuetzung des Protected Mode ist. Die gibt es z.B. unter Linux auch. ;)

  13. Andreas Krey schreibt:

    Es sind AFAIK ’nur‘ die Bedienoberflächen, die mit Windows laufen. Die robustere Technik untendrunter nützt nur nichts, wenn sie sich nicht mehr bedienen läßt.

    Für den Haltewunsch hat der Lokführer im Bedarfsfall aber nach wie vor einen großen roten Hebel, ähnlich aber anders als die Consumer-Notbremse.

    Und das Runterfahren heißt ‚Abrüsten‘. :-) Im ICE, speziell -T und -3, hört man die Leistungstechnik halt.

  14. Felix schreibt:

    Ja, das hatte ich auch schon mal. Irgendein Ausfall bei der Stromversorgung. Da gings nicht aus dem Bahnhof raus und der ICE musste erstmal durchgestartet werden :-)

    Auch alles schoen dunkel und so :-) Aber hat bei mir nur 10-15Minuten gedauert.

  15. Timo schreibt:

    Hm, das ist mir in Berlin schon mehrmals in der U-Bahn passiert (mit Durchsage, die vorher netterweise ankündigte, daß es jetzt mal für zehn Sekunden dunkel werden würde) — und zwar nicht im U-Bahnhof, sondern vorzugsweise im Tunnel -> bis auf die dortige absolute Notbeleuchtung stockfinster :D

    Auch habe ich das schon bei Linienbussen gesehen; da wird der Motor abgestellt (i.d.R. äußert sich das dadurch, daß das Getriebe — Automatik! — nicht mehr schaltet beim Anfahren, lies: da passiert gar nichts mehr, auch kein Gas annehmen des Motors) und es wird ein *tataaa* — spezieller Schalter umgelegt. ‚Reset‘ stand aber nicht drauf, AFAICS.

    Ach ja: Das mit den U-Bahnen passiert natürlich nur mit den (fast auch nicht mehr) nagelneuen Zügen, die so komplett in einem durchgehen. Nicht mit den mittelalten und schon gar nicht auf der U2 ;)

  16. lars schreibt:

    Besser als wenn der Zug 10 Minuten hinter dem Bahnhof seinen Stromabnehmer verliert. Dauert nämlich länger.

    Ist besonders witzig, weil dann der Strom natürlich knapp wird, merkt man zuerst daran, daß eine Durchsage gemacht wird in der gebeten wird Laptops und ähnliche Geräte vom Netz zu trennen, da dann die Lüftung und das Licht länger betrieben werden könnten. Der Zug hat den Bahnhof natürlich überhaupt erst verlassen, weil er schon die Passagiere eines weiteren ausgefallenen Zuges aufnehmen musste und Ersatzzüge nicht in Aussicht waren. Da muß man als Betreiber schonmal ein wenig pokern. War natürlich schon lange dunkel und kalt draussen.

    Witzig ist das ganze dann, wenn man seinen Anschlusszug dann noch lässig kriegt, weil der auf derselben Strecke für Stunden blockiert war. 4h Verspätung und trotzdem noch alle Anschlüsse geschafft. Das ist schon ne gewisse Leistung *g*

  17. Dr. Azrael Tod schreibt:

    was man auch immer wieder gerne hört ist wenn der Zug in einer stromlosen Stelle feststeckt…
    So meiner besseren Hälfte zwischen Leipzig und Dresden geschehen.
    Nach einer Stunde Wartezeit im Tunnel gab es dann aber die beinahe-Erlösung:

    „Der Wagen der uns anschieben soll ist jetzt da… wir werden uns also jetzt aus dem Tunnel rausschieben lassen und probieren es dann noch einmal.“

  18. links for 2008-12-16 at Chris Kurbjuhns Netzecke schreibt:

    […] tour – blog » Blog Archive » resetten abort – retry – ignore im Zug (tags: Ungeheuer! Bahn Reset) […]

  19. Marxen schreibt:

    ZITAT:
    Keine Angst, die Lok wird nicht mit Windows betrieben, und Lokführer sind auch cooler drauf als die Zugbegleiter – die haben nämlich nicht die panischen Passagiere am Hals.

    Falsch, die Bahn fährt mit Windows. ein speziellen Abgespeckten Version, NT wenn ich mich recht entsinne. Sie versuchen seit Jahren einen Wechsel, allerdings ist Siemens nicht in der Lage eine Linux Version für die Boardrechner zu bauen, welche UMTS unterstützt.

    Grund: Sie versuchen ihr Sinix mit einem PII 400 und 128 MB RAM zu starten.

  20. Wolfgang schreibt:

    P2 400, 128MiB RAM? Das ist doch der reinste Luxus…
    Die Kiste hier TagBot hat gerade mal 133MHz, 64MiB RAM läuft aber unter Linux 2.6.18 und neben der Steuerung von zwei Motoren, GPS-Navigation und diversen Nothalt-Wachhundprogrammen (Überstrom an den Motoren, zu steiler Inklinationswinkel, im Falle von Fersteuerung Abriss der Verbindung, Kollision) packt es sogar die Übertragung eines Videostroms von einer Webcam. Genauer gesagt ist da dieser Computer am werkeln.

    Vielleicht sollte ich mal bei Siemens anklopfen und denen meine Dienste anbieten, wenn die zu blöd sind, das hinzubekommen.

  21. allgemeine Schutzverletzung im ICE - datenritter blog schreibt:

    […] von Großkonzernen. Und da auch die fahrkartenautomaten mit Windows laufen, glaube ich die folgende Geschichte ungeprüft: Zur Zeit sitze ich im ICE 26 (…) und es geht nicht weiter weil — und jetzt haltet […]

  22. “Ist ein Informatiker an Bord?” » Spaß mit der Deutschen Bahn schreibt:

    […] zumindest eine passende Durchsage im ICE 26 gewesen. Im Tour-Blog steht folgendes interessante […]

  23. Hugelgupf » Die Bahn fährt mit Windows schreibt:

    […] tour-blog ist zu lesen, dass etwa folgendes im ICE 26 durchgesagt wurde: Es geht nicht weiter weil […] der […]

  24. Tobias Scherbaum schreibt:

    Nunja, ähnlich zu einem Erlebnis was mir mal passiert ist …. Im Flugzeug auf dem Rollweg zur Startbahn, das Flugzeug bleibt stehen, es vergehen 5 Minuten ohne das sich was bewegt, der Pilot meldet sich „Wir müssen den Computer neustarten und können dann in 5 Minuten losfliegen“ … Immerhin booten Flugzeug-Computer schneller als die im ICE :P

  25. denk ich an Windows in der Nacht... - Der Standardleitweg schreibt:

    […] bin ich um den Schlaf gebracht denn gestern las ich im tour blog dies:Zur Zeit sitze ich im ICE 26 […] und es geht nicht weiter weil und jetzt haltet Euch fest der […]

  26. Maruk schreibt:

    Mir ist mal ein Geldautomat der Berliner Spaßkasse mit einer Windows-Fehlermeldung abgestürzt… Sehr erheiternd, da ich gerade einen dreistelligen Betrag an ebenjene, SB-Kassenautomat eingezahlt hatte. Mein bedröppeltes Gesicht hat wohl ganze Bände gesprochen. Glücklicherweise war ein Mitarbeiter zur Stelle, der den Fall aufnahm und mir zusichern konnte, dass die Transaktion in den Logs gespeichert wurde.