Offday in Hamburg II

Nach dem gestrigen Konzert in Hamburg wieder einen Tag frei bevor es dann morgen früh nach Bremen geht. Wieder die üblichen Dinge gemacht: Büro, Konzerte vorbereitet, gewaschen, gedöst, geträumt, Gedanken nachgehangen. Es ist schön, sich einen Tag zwischendurch gehen zu lassen.

Zwischendurch mir noch ein paar Musiker angesehen, die wir vielleicht bei der WMsuperlive einsetzen wollen. Da es aber doch schon fast intime Präsentationen waren wollte ich keine Photos schießen. War aber schon interessant.

Bin gerade nicht so in Schreiblaune, lieber früh schlafen gehen. Bis morgen

Offday in Hamburg I

Heute Mittag sind wir gemeinsam mit dem Zug von Berlin nach Hamburg gefahren. Interessant dabei ist, daß es schon einige recht schmerzfreie Mitreisende gibt. Wir hatten für unsere neunköpfige Gruppe natürlich eine Reservierung, aber es gibt durchaus Menschen, die das gar nicht interessiert, nicht aufstehen wollen und auf das Herbeiholen des Schaffners bestehen. Kindergarten.

In Hamburg liegt ungewöhnlich viel Schnee, die ganze Stadt ist weiß und sogar sonnig. Da gewinnt so ein freier Tag direkt. Für viele der Tourkollegen ist heute ein ganz normaler freier Tag im Hotel, ich habe den Vorteil, nach Hause fahren zu können. Habe direkt ’ne Waschmaschine mit meinen Lieblingsklamotten angeschmissen, bekomme gleich noch kurz Besuch und werde heute aber früh ins Bett gehen. Hatte die letzte Nacht nämlich nur so zwei Stunden geschlafen….

auf geht’s

Die Taschen sind gepackt, der letzte Müll runtergebracht und der Schlitten eingespannt: jetzt geht’s los in Richtung nächster Tourblock von Annett Louisan. Ich freu‘ mich schon drauf. Zum Glück geht’s nicht südlicher als Düsseldorf. Was ich da an Wetter wieder in Bayern gesehen habe, will ich zumindest während der Tour gar nicht von Nahem sehen. In meiner Freizeit natürlich gern.

Damit Euch nicht langweilig wird, habe ich Euch noch eine streng geheime Insiderinformation herausgesucht:

Tokio Hotel

Gefunden bei Miguel

Opel von Europcar

Was ich gestern ganz vergessen hatte zu erzählen: da ich ja gar kein Auto habe, hatte ich mir gestern ein Fahrzeug von Europcar geliehen. Bestellt war ein Golf mit Navi, bekommen habe ich einen Opel Vectra 1,9CD mit Navi. So weit, so gut. Bei Abholung des Fahrzeug schneite es mal wieder und ich fragte nach der Bereifung. Sommerreifen. War ja klar. Da frage ich mich doch, wie das die Autovermieter denn im nächsten Winter machen werden, wenn Winterreifen bei so ’nem Wetter ja Pflicht sind. Ich habe gestern auf jeden Fall mal nachgefragt, denn ich sehe nicht ein, daß ich 450,00€ Selbstbeteiligung bei ’nem Unfall zahlen soll, wenn ich mit so einem Auto irgendwo gegen schlittere. Aber da lies sich nichts machen. Ich hätte ja Winterreifen bestellen können (Kostet 25,00€ extra). Knalltüten.

Beim Vectra muß man übrigens sagen, daß das ein ganz schönes Auto ist, zu moderne Technik aber nervt. In dem Fall der Blinkerhebel. Der rastet nicht mehr ein, so wie man das gewohnt ist, sondern ist gewissermaßen nur Impulsgeber. Wenn man beim Ausschalten des Blinkers nur einen Tick zu weit geht, blinkt man schon in die andere Richtung. Sehr nervig.

Offday in Stuttgart

Was ich gestern glatt vergessen habe zu berichten: die Band hat von den 100,00€ gehört, die wegen des fehlenden örtlichen Vertreters in Mannheim in der Crewkasse gelandet waren, war der Meinung, daß das für einen Abend nicht reicht, hat zusammengeschmissen und noch mal 125,00€ draufgelegt. Allerdings mit einer Auflage: das Geld sei ausschließlich für alkoholische Getränke gedacht und man wünsche am nächsten Tag keine nüchternen Techniker. Das ist mal ’ne Anweisung ;-) Ganz herzlichen Dank von der Crew an die Mucker !!!

Wenn am nächsten Tag frei ist, dann sitzt man nachts im Nightliner doch schon mal länger zusammen, klönt ein wenig und anschließend haben wir noch ein Robbie Williams – Video gesehen. Schon ’ne geile Show. He’s the biggest entertainer alive. Nur Uli fand die Show wohl nicht sooooo gut:

der schlafende Uli

Ich selber werde diesen Sommer Robbie in München sehen und da freue ich mich schon sehr drauf. Peter Häberle vom Olympiapark, mit dem mich gemeinsam überlebte Touren verbinden, hatte mir da weitergeholfen. Danke Peter. Das werden sowieso schöne Tage, weil ich Tags zuvor Jamie Cullum im Stadtpark Hamburg sehen werde. Jetzt muß das Wetter nur noch mitspielen. Und vielleicht findet sich bis dahin ja auch wieder jemand, mit dem ich diese Tage teilen kann. Dann macht’s doppelt Spaß.

Ins Hotel konnten wir heute erst um 10:00 Uhr, was aber ok. ist, weil wir ja im Nightliner einfach ausschlafen können. Dafür gab’s auch hier ’nen Busparkplatz mit Strom. Eigentlich fast ungewöhnlich, daß das jetzt in drei Hotels hintereinander klappt.

Heute werde ich ein wenig meine Tourkasse buchführen, einkaufen, noch was schlafen, mal seh’n. Abends dann gemeinsam mit den Kollegen die Crewkasse leeren. Wird bestimmt schön.

Wir waren zusammen in der Wichtel Brauerei in Feuerbach. Es scheint irgend eine Messe zu sein, denn alle Restaurants waren ziemlich voll. Wir haben lecker gegessen, auch ein wenig getrunken und sind dann, zivilisiert wie wir nun mal sind, auch relativ früh wieder zurück ins Hotel. Jetzt noch ein wenig schlummern und dann sind es ja nur nich zwei Tage und wir haben den ersten Block hinter uns. Gute Nacht.

Offday in Dresden

Heute wieder ein freier Tag. Von Braunschweig aus sind wir sehr gemütlich nach Dresden gezockelt, haben dabei Videos geschaut, gegessen, getrunken und auch ein wenig geschlafen. Direkt bei unserer Ankunft um 06:00 Uhr konnten wir auch schon auf unsere Zimmer, was speziell Uli sehr gut fand, denn auf Dauer sind Nightlinerbetten auch nicht soooo doll. Auch hier wieder alles perfekt vorbereitet, ein Lob an die Herrschaften vom Dorint. Ich hab‘ dann bis 14:00 geschlafen, danach gemütlich gelesen, war shoppen (drei T-Shirts und zwei DVDs), habe Autogrammkarten vom Bahnhof abgeholt und zu Annetts Autogrammstunde bei Karstadt gebracht. Dort habe ich auch Gazi, Annetts Mann getroffen. Ein sehr angenehmer Mensch.

Abends dann mit einigen Kollegen noch gemütlich essen gewesen. Insgesamt also ein sehr gemütlicher Tag und das ist auch gut so, denn jetzt haben wir wieder fünf Konzerte am Stück.

Offday

Schneelandschaft

So ’n freier Tag zwischendurch tut echt mal ganz gut. Das Hotel in Göttingen war zwar etwas im Off, aber dafür ganz ok.. Ich hatte nicht nur ein normales Zimmer, sondern ein Appartement mit zwei Zimmern. Sehr schön. Außerdem gab es vernünftigen Parkraum für den Nightliner und sogar der Strom war schon vorbereitet. Es gibt von mir immer einen Brief vorab an die Hotels, in denen drinsteht, was wir gerne alles hätten und in den seltensten Fällen wird die Mail zuende gelesen. Hier alles gut.

Nachdem ich noch ein paar Unterlagen sortiert hatte, bin ich mit dem Zug wieder zurück nach Kassel gefahren. Nein, nicht um mir Tokio Hotel anzusehen, die gestern in der Eishalle Kassel gespielt haben (igitt), sondern um eine Freundin mit ihrem Sohn zu besuchen. Wir waren kurz draußen, haben Waffeln gebacken und hatten einen sehr gemütlichen Tag.

Rückreise

Heute dann gemütlich um 10:00 von Ulm zurück nach Hamburg gefahren; 6,5 Stunden für 700 Kilometer mit ’nem VW – Bus ist schon ok.. Das Wetter im Süden war wunderschön und ich hätte fast angehalten, um einen Schneespaziergang zu machen. Im Noden dann nicht mehr so doll. Schade. Die Backline wieder ins Studio gepackt, denn ab morgen probt die Band für die Tour.

Jetzt muß ich noch Pläne zeichnen und Städte vorbereiten. Aber erst was kochen — ich hab‘ Hunger.

Kampfhubschrauber….

…. sind schon eine imposante Erscheinung, wenn sechs Stück davon in geringer Höhe über die Autobahn knallen. Als „Ungedienter“ hatte ich so Dinger bisher immer nur in irgendwelchen Actionfilmen gesehen. Direkt über einem sind die breiten Anbauten, unter denen Bomben, Raketen, weiß der Geier was hängen schon respekteinflößend.

Auch heute bin ich gut durchgekommen, viel zu früh da und werde jetzt direkt die Instrumente zum „Auftauen“ schon mal aus dem Auto holen.