Elbuferfunde

Heute Abend war ich in Dresden auf dem legendären Elbufergelände unterwegs, weil ich die beste Position für ein Bild suchte, das zu machen ich versprochen hatte (mehr davor hier in den nächsten Tagen). Ich fand tatsächlich erstaunlich, wie sauber die Gegend war; auf den ersten Blick erinnerte nichts mehr an die lauen Sommerfestivalnächte. Bei genauem Suchen fand ich aber natürlich trotzdem ein paar Erinnerungsstücke an die wundervolle Konzertlocation direkt an der Elbe.

Ich habe mir, obwohl ich schwäbische Arbeitgeber habe, übrigens trotzdem verkniffen, den Bolzen einzustecken und ins Lager mitzunehmen :-)

8 Gedanken zu „Elbuferfunde“

  1. Gern geschehen; er liegt da noch. Wenn Du mit dem Gesicht zum Wasser stehst, auf der Bühnenfläche, etwa 4m von der linken Bühnenkante entfernt, etwa 2m von Asphaltboden :-)

    Ist ja auch wichtig, daß das fehlende Teil im Bolzenkoffer da wieder reinkommt; das Loch im Bolzenbrett sieht sonst immer so mahnend aus ;-P

  2. und Du glaubst garnicht, wie oft ich seit dem Verlust erklären musste, wieso unsere Traverse mittig nur mit drei Bolzen verbunden ist … Diskussionen über Diskussionen ;-) …

    LG, Martin

  3. Micha, natürlich sind wir ein fränkisch-hohenlohisches Unternehmen, aber das versteht doch in Restdeutschland niemand. Darum hatte ich mir erlaubt, es auf schwäbisch einzukürzen. Ich hoffe, daß das jetzt nicht den sofortigen Ausschluß zur Folge hat.

Kommentare sind geschlossen.