Das OpenAir kann kommen

Nachdem der letzte Sommer ja wirklich eine Wucht war, traue ich dem diesjährigen nicht so richtig über den Weg und da ich ab morgen in Kastelruth das OpenAir betreue, habe ich erst mal in Gummistiefel investiert. S5. Mit Stahlkappe, Durchtrittschutz, säure- und laugenfest. Letzteres ist bei einer Kuhweide vielleicht auch von Nutzen. Nun hoffe ich, daß das eintrifft, womit man ja immer rechnet: wenn man optimal ausgestattet ist, braucht man’s gar nicht. Sonnige OpenAirs sind nun mal deutlich besser als verregnete.

4 Gedanken zu „Das OpenAir kann kommen“

  1. Sehr praktisch gedacht – eine Vorahnung??? Vielleicht für den „schlechtesten Behälter“ (aka „worst case“) noch ein „Ganzkörperkondom“ andenken? Eventuell in der praktischen Stückelung wasserdichter Hut + Regenjacke + Regenhose, dann kann auch ein „Jahrhundertregen“ kommen…

    Für noch schlimmeres Wetter käme noch ein Rettungsboot in Betracht oder – natürlich :) – das hier (nicht als Werbung gedacht!): http://www.amazon.de/gp/product/B000R0JDSI/

  2. Aber die sind ja gelp, wie unstylisch ;) Ich hab bei sowas immer hohe Rangers an. Die sehen anständig aus, sind bequem und dicht.

    Aber so ein Rettungsboot braucht man ja nicht nur bei Regenwetter. Bei Rammstein hab ichs schon mehrfach gesehen, dass die Jungs damit übers Publikum geschippert sind ;)

Kommentare sind geschlossen.