Packtag zuhause

60 ist die magische Zahl, die hier gilt: 60 Paar Socken, 60 Unterhosen, 60 Shirts, dazu Kaputzenpullover, Hosen, Badezeug und für den Ural auch lange Unterhosen. Das alles für zwei Monate Tour. Die Taschen sind gepackt, ich sitze mittlerweile schon im Probenhotel.

Packen finde ich übrigens immer ganz ok.; schlimmer ist es, wenn man dann nach Hause kommt und der ganze dreckige Kram wieder gewaschen werden muß. In diesem Fall werde ich am 24.12. wieder zuhause sein. Da kann ich dann die Stinkewäsche unter den Baum legen ;-)

14 Gedanken zu „Packtag zuhause“

  1. Du kannst zwischendurch nix waschen und schleppst die GANZE Stinkewäsche mit oder was? Das geht gegen meine Hausfrauenehre also wirklich jetzt in echt!

    1. Wie bitte sollen wir teckies so was auf Tour realisieren? Morgens in die Halle – spät Abends raus…

      Okay, es gab schon Theater & Musical Tourneen auf dennen es einen Waschservice gab, eigentlich für die Kostüme, die aber dann auch zwischendurch mal eben unsere privat/Arbeits Kleidung mit durchgezogen haben, aber ist es doch eher die Seltenheit.

      Und ich glaube der Runner übernimmt auch nicht jeden Auftrag ;-)

      Grüße,
      Chris

      1. Aber mit ner Tasche voll Wäsche zur Wäscherei zu fahren, und sie später wieder abzuholen, sollte er schon noch hinkriegen….

        Grüße

        Mitch

  2. Wieso packst Du nicht alles verteilt in 2 Koffer?
    Du nimmst einen kleineren mit nach Russland und tauscht ihn dann gegen den zweiten, größeren Koffer aus, wenn Du am 16. in HH bist.
    Somit würde auch ein weiterer Laser in den Bus passen….

    Gruß
    Frank

  3. Aaaalso… tatsächlich habe ich zwei Taschen gepackt: eine kleinere für den Rußlandtrip und eine große für den Rest. Da ich bisher davon ausgehe, daß ich morgens mit dem Nightliner vor dem Operettenhaus ankomme und abends weiterfahre, also nicht nach Hause komme, muß ich aber alles erst mal mitnehmen.

    Während der Tour kann man natürlich auch am Offday in einen Waschsalon gehen. Dann braucht man weniger Zeug, verbrennt aber zwei Stunden des freien Tags beim Waschen. Das mag ich nicht. Und den Runner loszuschicken endet leider erfahrungsgemäß manchmal damit, daß der Runner beim Abgeben nicht deutlich genug gesagt hat, daß die Abholung am selber Tag erfolgt und dann die Sachen nicht fertig sind, alternativ: daß der Laden schon um 18:00 zumacht und der Runner erst um 19:00 vor der Türe steht. Auch da habe ich keine Lust drauf.

    Ich bin früher viel mehr lange Touren gefahren als heute und kam auch auf 90 „Einheiten“. Das schaffe ich heute nicht mehr, da ist tatsächlich bei 60 Schluß. Aber es gibt auch Kollegen, die mit 10 Sätzen ohne zu waschen eine dreiwöchige Tour fahren — wer’s mag.

  4. Gibt es wirklich Maenner, die 60 „Satz Waesche“ haben? Also ich muss bei 4 Wochen schon ‚zwischenwaschen‘, das war aber auch das hoechste der Gefuehle…

    Wobei das Problem imo nicht die Waesche an sich ist, die kann man ja nachts auch zur Not mal eben im Waschbecken durchnudeln – aber Arbeitskleidung ist doch eher von der kraeftigeren Sorte, die braucht ohne Trocknerunterstuetzung 1-2 Tage zum Trocknen…

    Abschliessend drucken wir Markus mal die Daumen, dass beim Flieger auch alles klappt, und die Waesche nicht in Takatukaland aus’m Flieger fliegt, waehrend ihr Besitzer sich, nur mit Ohrenklappenwollmuetze und einem Leatherman ‚bekleidet‘, im Ural den A* abfriert (und bevor jemand denkt, ich sei 2deutig – das von O. Kahn schreibt man mit ‚E‘, also wo er drueber sprach…!) :o)

    c-v

  5. Was dieses undeutliche, dunkle Bild von Deinem Fellersatz für eine Kommentar-Flut ausgelöst hat… BEACHTLICH ;-)))!

  6. Wie wär’s eigentlich mit der Karl Lagerfeld-Variante?
    Du schickst einmal wöchentlich einen Runner los, der Dir vom örtlichen H&M 7 Unterhosen, 7 T-Shirts und 7 paar Socken besorgt. Nach einmal tragen, schmeißt Du die dann weg.
    Diese Variante kostet Dich zwar rund 12,- €/Tag…ist aber herrlich dekadent…

    Du kannst natürlich auch Damenunterwäsche kaufen und diese nach dem Tragen in einer Zip-Lock-Tüte nach Japan exportieren…bei harter, körperlicher Arbeit und entsprechender Ausdünstung kannst Du sogar mit einem nicht unerheblichen Profit rechnen…

    1. wieso 12 EUR/Tag? 10er Pack Schluepper fuer 5 EUR, Socken genauso, Shirts fuer’n 10er – also gesamt 20 EUR fuer 10 Tage, macht 2 EUR/Tag ;)

      | Du kannst natürlich auch Damenunterwäsche kaufen und diese nach dem Tragen
      | in einer Zip-Lock-Tüte nach Japan exportieren…bei harter, körperlicher Arbeit und
      | entsprechender Ausdünstung kannst Du sogar mit einem nicht unerheblichen Profit
      | rechnen…

      wer sagt eigentlich, dass das nur fuer Damenwaesche geht?

      scnr…

  7. Markus Du kannst doch die Socken füllen und als Adventskalender verwenden…wenn alle Socken leer sind, ist Weihnachten

Kommentare sind geschlossen.