Zum letzten Mal im alten Lager

Heute und morgen wird die Gregorian – Tour gepackt, morgen und am Montag außerdem die Spatzen – Herbsttour, da ist bei uns im Lager also wieder allerhand los. Nicht nur, daß unsere unermütliche Warehousecrew alles benötigte Material zusammenstellt, auch die Tourtechniker sind zum Teil dort und schrauben ihre Racks so, wie sie es am liebsten haben wollen. Die Lichtbuben haben sogar schon die Kabelbäume geklebt. Streber.

Für mich sind diese zwei Tage hier auch ein kleiner Abschied, denn während ich mit den Gregorian unterwegs bin, wird unsere komplette Firma umziehen. In ein mehr als dopppelt so großes Gebäude. Dann sind alle Büros, das Lager und sogar unser Dekoaußenlager endlich wieder unter einem Dach. Außerdem wird es eine fette Probenhalle geben. Der Umzugstermin ist günstig gelegt: zu dem Zeitpunkt sind ganz viele Tourneen draußen, das Lager ist sowieso faktisch leer, da hat man viel weniger Arbeit. Wenn dann vor Weihnachten die Touren wieder zurückkommen, kann man ganz gemütlich alles an den neuen Platz räumen.

4 Gedanken zu „Zum letzten Mal im alten Lager“

  1. Hallo der Herr
    wir sind doch keine Streber.
    Waren doch nur 2 der vielen Bäume. Außerdem werden wir am Montag trotzdem noch lange genug die komplette Bühne blockieren und alle anderen Gewerke behindern.
    Gruß Thomas

Kommentare sind geschlossen.